Patchwork Krabbeldecke

Krabbeldecke selber nähen – Teddyplüsch und Baumwollstoff

Vor etwa 1,5 Jahren bin ich Mutter einer kleinen Tochter geworden. Als ich noch schwanger war hatte ich, wie viele andere werdende Mütter, den Drang für das ungeboren Kind etwas selber zu machen. Meine Mutter selber näht leidenschaftlich und vor einiger Zeit schenkte sie mir eine ihrer alten Nähmaschine. Daher hatte ich mir überlegt dem geplanten Nachwuchs eine eigene Patchwork Krabbeldecken aus Teddyplüsch und Baumwollstoff zu nähen.

Anleitung Krabbeldecke selber nähen

1. Menge und rheinfolge der Stoffe wählen

Du solltest dir als erstes überlegen, wie groß deine Patchwork Krabbeldecke werden soll. Anschließen solltest du dir überlegen, wie groß die die Quadrate (inkl. Nahtzugabe von 0,75 cm) werden sollen. Wenn du das dann weißt, weißt du wie viele reihen du hast.

Bei mir sind es 6 Reihen mit 7 Quadrate, die ca. 15 x 15 cm groß. sind Patchwork Krabbeldecke ist bei mir also etwa 1 x 1,5 Meter groß.

2.     Anordnen der Patchwork Stoffe

Ich selber bin kein großer Fan von einer querbeet Anordnung der Patchwork Stoffe. Wenn du es aber lieber wild und durcheinander magst, kannst du die Stoffstücke natürlich auch durcheinander anordnen.

Nachdem du dich für ein Muster entschieden hast, kannst du den Stoffverbrauch ermitteln. Ich habe für meine Decke insgesamt 6 Stoffe für 6 Reihen verwendet. Zusätzlich habe ich rundherum noch einen Stoff für den Rahmen verwendet.

Um die Quadrate zurecht zu schneiden, habe ich mir eine Schablone von 16,5 x 16,5 cm erstellt inkl. Schnittzugabe. Dann einfach die Schablone auf den Stoff legen, beschweren und mit dem Rollschneider ausschneiden.

3. Zusammennähen der Quadrate

Wenn du die Rheinfolge gewählt und die Quadrate in die richtige Rheinfolge gebracht hast kannst du die reihe für Reihe zusammen nähen. Ich habe die Quadrate jeweils immer füßchenbreit (das sind etwa 0,75 cm) zusammengenäht.

Als ich die einzelnen Rhein genäht habe, habe ich diese anschließend zusammengenäht. So dass ich am Ende ein großes Quadrat hatte.

4. Umrandung abmessen festnähen

Da ich für die Patchwork Krabbeldecke eine Umrandung haben wollte, habe ich das Quadrat Patchwork Quadrat ausgemessen und für die Umrandung jeweils 4 streifen die 15 cm inkl. Nahtzugabe von 0,75 cm zurechtgeschnitten und diese an das Patchwork Quadrat festgenäht.

5. Teddyplüsch und Baumwollstoff zusammennähen

Patchwork Krabbeldecke

Zum Schluss habe ich den oberen Teil der Patchwork Krabbeldecke ausgemessen und den Teddyplüsch dem entsprechen zugeschnitten und nähte beide Decken zusammen, bis auf die Wendeöffnung von 10-15cm. Anschließend wendete ich die Krabbeldecke, bügelte alles glatt und nähte Wendeöffnung per Hand zu.

Fertig ist die Krabbeldecke aus Teddyplüsch und Baumwollstoff.

Ich bin Tatjana und Mutter einer kleinen Tochter (1,5). Ich freue mich, dass du meinen Blog gefunden hast. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und Stöbern. Schau doch auch mal auf meinem Blog meinTriathlon.de vorbei.
9 comments
  1. Tolle Idee & das Ergebnis sieht auch klasse aus. Wir haben eine selbstgehäkelte Krabbeldecke geschenkt bekommen damals, die wir auch geliebt haben bzw. die einfach nur klasse war.

    LG, Richard & Hugo vom https://www.vatersohn.blog/

  2. Hallo Tanja!
    Obwohl ich ja leidenschaftlich gerne nähe, habe ich mich bislang noch nie an einer Krabbel- oder Patchworkdecke versucht. Ich glaube, das sollte ich definitiv ändern! 😉
    Liebe Grüße, Lisa

  3. Wie cool! Ich habe auch schon mehrfach eine Krabbeldecke für Freundinnen genäht. Es hat immer super viel Spaß gemacht, v.a. die Farben und Muster auf die jeweilige Mami abzustimmen.

  4. Deine Decken sind ja wunderschöne Unikate. Viel schöner als gekaufte, vielleicht wage ich mich auch mal an eine Patchworkdecke. Du machst echt Lust darauf.

    LG Manja

  5. Liebe Tanja
    Oh, vielen lieben Dank für die Anleitung. Ich wollte schon lange eine Patchworkdecke aus den Hemden meines verstorbenen Opas als Erinnerung nähen. Irgendwie habe ich aber einfach noch nicht die Zeit dazu gefunden. Werde mir deinen Anleitung aber merken:)
    Liebe Dank dafür!

  6. Gut erklärt, danke. Mit meinen zwei linken Händen kriege ich das zwar nie und nimmer hin, aber man soll ja eigentlich nie nie sagen. Falls ich es doch mal versuche, erinnere ich mich an Deinen Beitrag.
    LG, Renate von http://www.trippics.de

  7. Hallo Tanja,

    ich bin nähtechnisch komplett unbegabt 🙂
    Ich finde aber, neben schön hat die tolle Decke noch weitere Vorteile. Sie nutzt „alte“ Dinge und auch die Ausdünstung der Fasern ist durch regelmäßiges Waschen bereits deutlich reduziert.

    Richtig schön.
    Liebe Grüße, Katja

  8. Ich finde nähen sehr schön, aber ich habe zwei linke Hände.
    Doch dein Artikel ist schön erklärt

  9. Oh wie toll! Ohne Kuscheldecke geht in der kommenden Jahreszeit gar nichts. So schön, wenn sie dann auch noch selbst gemacht ist! Wir haben uns unsere gehäkelt 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.